10.04.2022 Frühlingsfischen

11 Mitglieder haben am Frühlingsfischen auf dem Bielersee teilgenommen. Erfreulicherweise konnten alle Teilnehmer mindestens Fische überlisten und es musste keiner als Schneider den Heimweg antreten. Nach Abschluss des Fischen sind einige noch gemütlich in einem Restaurant beisammengesessenn und haben den schönen Tag Revue passieren lassen.

31.03.2022 Kindergarten-Betreuung / -Begleitung (Fischaussatz Brütlinge)

Am 31.3.2022 konnte ich im Kantonalen Fischereistützpunkt Reutigen unseren Kindergarten-Nachwuchs beim Team von Ueli Gutmann abholen. Das Team hat die letzten 30 Tage durch Hege und Pflege unseren Fischnachwuchs von der Larve bis zum heutigen Tag optimal vorbereitet. Jetzt geht’s ums „Laufen-, Essen- und Selbständigkeits-Erlernen“. Einem Aussetzten in die Kindergärten (Sulgen- und Gaselbach) steht nichts mehr im Weg.

Im Brutbecken in Reutigen

Neben einigen Anderen

Das passiert, wenn kein Aufzuchtbach zur Verfügung steht.
Aufzuchtbecken.

Mein Aufruf zur Mithilfe bei der weiteren Begleitung (Aussatz) unserer kleinen „HELGAS“ blieb leider, ausser für Absagen wegen Arbeitspensum oder Krankheit (was verständlich ist), fast unbeachtet. Schade.


Bei kaltem, regnerischem Wetter (immer wenn die Magnolien in Bern zu blühen beginnen, ändert das Wetter) haben sich trotzdem 3 Vereinsmitglieder getroffen. Pesche Moser, Hans Hirschi und ich konnten ein Selfie machen, bevor wir Total 12‘000 kleinem Nachwuchs die Verhaltensregeln in unseren 2 Aufzuchtbächen erklärten. Sie auf die Gefahren aus der Luft und im Wasser aufmerksam machten (ausser der des Elektrofang-Geräts) und in die Kinderstube entlassen.

Unseren Brütlingen/Kindergärtlern*innen wüschen wir alles Gute und hoffentlich habt ihr unsere Ratschläge zu Herzen genommen und sehen nächsten Frühling viele von euch, hoffentlich etwas grösser, wieder.


Nach 2.5 Stunden Aufklärungsarbeit (es dauert leider bei 12‘000 Kindern) und 15 Minuten aussetzten, konnten wir die Wanderstrecke von total ca. 12 Kilometern beenden und den anstrengenden Kinder-Betreuungs-Tag ausklingen lassen.


Ganz herzlichen Dank an Pesche und Hans.


Euer Bachobmann

05.03.2022 Das schöne, wahre Märchen unserer "HELGA" (Abfischen Sulgenbach)

Hier eine unglaublich schöne Geschichte von unserem  Aufzuchtbach. Am 25. März 2021 haben wir ca 2‘600 Brütlinge im Sulgenbach aussetzen können.


Doris hat einen kleinen Brütling ausgewählt, auf den Namen „Helga“ getauft und danach
der Kinder- Freiheit übergeben (Foto von Brünu).


An  3 Kontrollgängen vom Frühsommer bis Spätherbst sowie den Hege-Einsätzen im Januar dieses Jahres habe ich „Helga“ jeweils aufgesucht und mich überzeugt, dass sie wohlauf ist. Nach einem kurzen Schwatz wünschte ich ihr weiterhin viel Glück.
Es hatte  leider auch im Sulgenbach (im Gaselbach viele, aber dort haben wir 2 Jahre nichts gemacht) etliche Fischli mit Vogel-Schäden.

Nun nach 345 Tagen in Freiheit kam der Tag für den grossen Transfer.
Urs Käser hatte die Aufgabe „HELGA“ ausfindig zu machen. Ich verriet ihm das Helga-Such-Passwort und so konnte er ein schönes, aktuelles Foto von „HELGA“ aufnehmen.
Am Abend konnten total 773 Fischli in die neue Freiheit der Aare entlassen werden.

19.02. / 26.02.2022 Abfischen Gaselbach

Nach einem Jahr Unterbruch durften wir dieses Jahr den Gaselbach wieder abfischen.

Am 19.02.2022 haben wir den unteren Teil von der Einmündung in den Scherlibach bis hinauf auf die Ebene zur Querstrasse vor der Kantonsstrasse abgefischt. Alle waren gespannt, wieviele und in welcher Grösse die Forellen zum Vorschein kommen. Die gefangenen Forellen waren mehrheitlich zwischen 10 und 20 cm gross. Einzelne Exemplare grenzten an die 30 cm Marke.

Am 26.02.2022 durften die drei Fangpolführer des BFC 1927 auf die Unterstützung vom derFischereiverein.ch zählen. Mit der 14-Mann/Frau starken Truppen vermochten wir den restlichen Bachverlauf komplett abzufischen. Erfreulicherweise kamen hier auch ganz kleine Forellen zum Vorschein. Dies lässt auf eine funktionierende Naturverlaichung im Gaselbach schliessen. Der grösste Fisch war aber ein ca. 40 cm "Monster".

Verteilt auf die beiden Tage haben wir ca. 2100 Forellen in die Gewässer der Muttertiere entlassen.